NIEMANDSLAND

Culture + Diversity 

Niemandsland ist ein utopischer Raum. Jeden Freitag um 19:00 Uhr können im öffentlichen Theatertraining, die eigenen Geschichten erzählt, gespielt und getanzt werden.
Die Teilnehmenden sind Menschen unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Herkunft und natürlich unterschiedlicher Geschichten.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Niemandsland Theater Training

A free walk on the wild side

Statements

„Das Theater Niemandsland bietet poetisches und authentisches Theater, welches die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Fiktion, zwischen den vertrauten und den unbekannten Dingen auflöst und mich zutiefst berührt.“

Barbara Rosslow

NPO-Management

„Niemandsland lässt niemanden kalt. Es ist Theater ‚par excellence‘: Hundertprozentige Performance, die uns unausweichlich mit existentiellen Fragen konfrontiert.“

André Affentranger

Geschäftsführer Ecosolidar

„Niemandsland ist die ergreifende Chronik der Gegenwart, ganz Aktuelles aus Migration, Generationendisput, Liebe, Flucht und Vorurteilen kommt auf die Bühne. Und es wird von und mit Betroffenen gespielt, Erlebtes verdichtet. Das tut gut in einer Zeit der elektronischen Dauerschwemme, – das Echte berührt und verbindet, es gibt lebhafte Diskussionen und Freundschaften. Ich freue mich auf das neue Stück und die vielen Gespräche und Begegnungen, die auch diesmal daraus entstehen werden.“ 

Thomas Kessler

Politiker

Niemandsland Theater Training

Der offenen Raum für deinen Körper für deine Geschichten, du brauchst keine Bühne Erfahrung, alle sind willkommen. Farben, Gender, Status und Biographien sind die Eigenschaften mit welchen wir die Bühne reich machen.


Interessiert?


Komm einfach vorbei, wir trainieren jeden Freitag um 19h im 1. Stock des Unions, Klybeckstrasse 95, Basel.

Texte

„Das Meer in der Nacht macht uns ganz klein. Es verwandelt uns in eine grosse Welle und wir Fischer, wir folgen dem Mond. Er flüstert uns zu: Triff deine Wahl! Das Meer ist ein grosser Mund. Es verschlingt und spuckt aus Geschichten: Der Wind bringt uns das Salz der Geschichten.“

Der
Fischermann

  • Misinsterin der Unsicherheit

    Misinsterin der Unsicherheit Text : Davide Maniscalco Liebi Bürger und BürgerinneNa, wie geits öich hüt? Füelet…

  • Ich werde endlich ein Künstler

    Ich werde endlich ein Künstler Text : Davide Maniscalco Ich werde endlich ein Künstler.Tagein, Nacht aus.Abends…

  • Hassen und Lieben

    Home Szene 1. Die EinführungDer Text wird auf Arabisch von Muud gesprochen und auf Deutsch von…

  • Kann ich

    Kann ich, ich selber bleiben? Darf ich?Ich mich auf meine Werte freuen?Auf das, was mir wichtig…

  • Der Fischermann

    Der Fischermann Text : Davide ManiscalcoPhotographer : Michael Waser, Audiovisual Producer Das Meer in der Nacht…

Sponsoren

theater-niemandsland

Vorstand

Davide Maniscalco

Leitung Theatertraining

info@theater-niemandsland.ch

+41 78 708 21 37

Pascal Miguel

Administration und Kassier

p_miguel@hotmail.com

Martin Böhnel

Projektleiter

Projektleiter

Sarah Zurbuchen

Gesuche

Mahmoud Al Hariri

Mahmoud Al Hariri

Website-Administrator und Verein Aktivitäten

mahswit@gmail.com

Tel: +41 77 912 05 88

Monika Hess

Kontakte mit Schulen

mohess1975@gmx.ch

Manuela Zeller

Verein Aktivitäten

Francesco Rizzo

Projekte und Aktivitäten

Reportagen

  • Weil immer nur der Moment zählt

    «Weil immer nur der Moment zählt» Seit bald 20 Jahren finden jede Woche die offenen Proben der Theatergruppe Niemandsland…

  • Flüchtlinge auf der Bühne

    ‹This is not my story›. Das ist nicht meine Geschichte. So lautet der Name des neuen Theaterstücks der Gruppe…

  • „Dieses Mal möchte ich etwas anderes erzählen“

    „Dieses Mal möchte ich etwas anderes erzählen“ Der utopische Raum bietet Geflüchteten wie Mohamed und Mahmoud Möglichkeiten, ihre Träume…

Partner-innen

  • Weil immer nur der Moment zählt

    «Weil immer nur der Moment zählt» Seit bald 20 Jahren finden jede Woche die offenen Proben der Theatergruppe Niemandsland statt. Wie lässt sich in 1270 Wörtern erklären, was die Gruppe so besonders macht? Es ist Freitag, zehn nach sieben. Im ersten Stock des Kleinbasler Kultur- und Begegnungszentrums Union trudeln die ersten Mitglieder der Theatergruppe ein,…

  • Flüchtlinge auf der Bühne

    ‹This is not my story›. Das ist nicht meine Geschichte. So lautet der Name des neuen Theaterstücks der Gruppe ‹Niemandsland›. Ihre Geschichte haben sich die Flüchtlinge nämlich nicht selber ausgesucht. Schliesslich verlässt keiner gerne seine Heimat, und keiner steigt freiwillig in ein überfülltes Boot, auf dem Weg in eine unsichere Zukunft. Seit der Krise im…

  • Misinsterin der Unsicherheit

    Misinsterin der Unsicherheit Text : Davide Maniscalco Liebi Bürger und BürgerinneNa, wie geits öich hüt? Füelet dr öich geng no in Sicherheit? Oder heit dr dr Ärnscht vor Lag scho begriffe? D Gfahr luuret unger und zwüsche us. Du chönntsch eine vo denä si, oder du, oder du. Zum mi vor nöiä Idee z schütze,…

  • Ich werde endlich ein Künstler

    Ich werde endlich ein Künstler Text : Davide Maniscalco Ich werde endlich ein Künstler.Tagein, Nacht aus.Abends gegen sieben Uhr werde ich Yoga trainieren, eine halbe Stunde meditieren und anschliessend ein Chinotto in meiner Lieblingsbar trinken.In BerlinIm Auge des Sturmes.Ich werde filmen,schön ruhig den unsichtbaren, flüchtigen Moment des Alltags filmen.Dokumentieren.Viele glauben, sie leben die Gegenwart.Sie können…

  • Hassen und Lieben

    Home Szene 1. Die EinführungDer Text wird auf Arabisch von Muud gesprochen und auf Deutsch von einer Dolmetscherin  „live übersetzt“. Muud und die Dolmetscherin kommen gleichzeitig auf die Bühne.Hassen ist viel einfacher als lieben.Wenn du einen Feind hast, das macht das Leben schnell klar und alles wird eingeordnet, dann weißt du wo die grossen Probleme…

  • Kann ich

    Kann ich, ich selber bleiben? Darf ich?Ich mich auf meine Werte freuen?Auf das, was mir wichtig ist, freuen?Auf meine Seelen-Räume freuen?Mein gesundes, friedliches, langsames Lebenstempo geniessen?Auf mein effizientes Arbeitsknowhow zählen?Auf mein nicht konsum-orientiertes Leben freuen?Mich retten?Meine Lieblingssängerin retten?Meine Lieblingsgeschichte retten?Meine Familie retten?Wie lang bleibe ich ein Gefangener,unsichtbar,unhörbar,vergessener,ein unerwünschter Gast?Eine Geisel der PolitikEin Gebet im Rosenkranz…

  • Der Fischermann

    Der Fischermann Text : Davide ManiscalcoPhotographer : Michael Waser, Audiovisual Producer Das Meer in der Nacht macht uns ganz klein.Es verwandelt uns in eine grosse Welleund wir Fischer, wir folgen dem Mond.Er flüstert uns zu: Triff deine Wahl!Das Meer ist ein grosser Mund.Es verschlingt und spuckt ausGeschichten:Der Wind bringt uns das Salz der Geschichten. Alles…

  • „Dieses Mal möchte ich etwas anderes erzählen“

    „Dieses Mal möchte ich etwas anderes erzählen“ Der utopische Raum bietet Geflüchteten wie Mohamed und Mahmoud Möglichkeiten, ihre Träume in kreativen Widerstand zu verwandeln, wenn sie der Arbeitsmarkt nicht auffängt. Die Mehrheit der Zuschauerinnen macht es sich behelfsmässig auf Holzhockern bequem. Wir sitzen im Freien und schauen auf eine im Triumphbogenstil konzipierte Bühne im Holzparkgelände…

  • Niemandsland

    So, wir warten auf die nächste Welle…die ganze Stadt wartet, ich denke sogar…die ganze Welt. Isoliert versuchen wir die Zeit zu füllen. Arbeiten gehen, kann eine schöne Ablenkung sein, wenn du dorthin mit demVelo fahren kannst, wenn du Ruhe an der Arbeit hast, wenn deine Aufgabe allein machen kannst, wenn…Aber ich habe das Gefühl, dass…

  • Eine Übung

    Fantastiche amiche, fantastici amiciHier eine Idee für eine Übung.Beim Spazieren mit verschiedenen Gangarten laufen. Ich weiss, es sieht je nach Situation/Ort doof aus. Oder beim Laufen, das Tempo verlangsamen bis ihr zu einem bestimmten Punkt ankommt. Zum Beispiel, im Park, bis zu einem Baum. Der Baum könnt ihr auch berühren, umarmen.. Vielleicht nicht schlecken…und die…